Jaaaaa, Carolin und Bene… Wo fang ich am besten an…. Carolin und mich, Lisa, verbindet eine ganz besondere Geschichte.

2000 oder 2001???

Kennengelernt haben wir uns 2000 oder 2001 (das ist nicht mehr so ganz genau nachvollziehbar) im Italienurlaub. Der Klassiker. Das erste Bild, welches ich in den tiefen meines Computers gefunden habe, stammt von 2001, hat aber durchaus nichts zu sagen. Es könnte auch sein, dass wir uns schon ein Jahr vorher kennengelernt haben – ihr wisst, es gab irgendwann mal diese analoge Fotografie…

Das Bild möchte ich euch natürlich auf keinenfall vorenthalten… 🙂

Wir sahen uns viele Jahre hintereinander, immer zur gleichen Zeit im Urlaub. Schon fast ein bisschen Kitschig oder? Wir waren so dankbar das unsere Eltern, jedes Jahr wieder, mit uns Urlaub dort machten. Im Laufe der Zeit wurde eine Brieffreundschaft draus. Wir besuchten uns gegenseitig in den Ferien. Und es passte einfach. Jedes mal, wenn wir uns sahen war es wie, als würden wir uns ständig sehen. Irgendwas verbindet uns scheinbar. Nach dem Briefen folgten E-Mails und darauf hab es dann Handys. Ja und irgendwann Smartphones.

Wir verloren uns nie aus den Augen!

Irgendwann lernte Carolin Bene kennen und die beiden zog es beruflich quer durch ganz Deutschland, ehr immer weiter weg als näher an Coburg dran. Ich bin ja immer noch dafür, dass es langsam mal Zeit wird, dass andere Ende von Deutschland zu verlassen und wieder etwas mehr Richtung Bayern zu kommen. Das würde auch Reisezeit bei unseren Besuchen sparen.

Aber die Entfernung sollte uns nicht trennen und das tat sie nicht. Wir versuchen uns mindestens einmal im Jahr zu sehen. Mal länger, mal kürzer, mal öfter, mal weniger oft. Irgendwie schaffen wir es, den Kontakt zu halten, und das ist einfach wunder wunder schön. 

Wenn einer heiratet…

Als Sebastian und ich letztes Jahr heirateten, erlaubte sich Caro einen besonderen Spaß. Natürlich war sie und Bene eingeladen. Caro gab mir sehr schnell Bescheid, dass Bene wohl keine Zeit hat zu kommen. Es bei ihr noch nicht sicher ist, ob sie es schafft nach Coburg zu kommen. Das machte mich natürlich schon etwas traurig.

Überraschung!

Als unsere Hochzeitsfeier los ging und die erste halbe Stunde vergangen war, verlor ich so nach und nach die Hoffnung das Caro kommen würde. Schließlich gab es nie ein richtiges „Ja ich komme“ oder „Nein, ich schaffe es nicht“. Bis sie auf einmal neben mir stand. Da war die Freude natürlich riesig. Unsere Hochzeitsfotografin Jessica Braun hielt diesen Moment fest. Ich möchte ihn euch nicht vorenthalten. 🙂

Auf, auf!

Nach unserer Hochzeit beschloss ich, sie gleich am Anfang des Jahres zu besuchen. Wir fanden ziemlich schnell einen Termin Anfang des Jahres. Kurz vor Corona, kurz vor der Ausgangsbeschränkung. Das war wohl auch etwas Glück.

Ein paar Tage vor Abreise überlegte ich, was ich wohl als kleines Dankeschön-Geschenk mitbringen könnte. Da ich nicht mit der Weinflasche anrücken wollte (was nicht heißt das es schlecht gewesen wäre :)), fragte ich sie, ob sie Lust auf ein paar Bilder von sich und Bene hat. Also schleppte ich meine Kamera mit. Leider war das Wetter nicht auf unserer Seite, es regnete den ganzen Tag, somit mussten wir unser geplantes Outdoorshooting nach drinnen verlegen. Was allerdings bei der Wohnung, jetzt nicht so das schlechteste war.

So, jetzt habt ihr wieder einen kleine Einblick in unser Leben bekommen. Die Bilder vom Shooting kommen jetzt.

Ihr findet die Bilder auch unter familie&liebe.