Wie die Zeit rennt…

Das wir mal eine Hochzeitsgeschichte mit Sebastians BMX Vergangenheit beginnen hätte auch niemand gedacht. Damals, da gab es diesen Skater und genau der schrieb uns irgendwann das er im Herbst 2019 heiratet und gerne uns als Fotografen hätte. Nachdem fest stand das wir die beiden begleiten werden, mussten wir erstmal als Alibi für Michis JGA herhalten – damit er sich an dem Abend bloß nichts vornahm – das war doch kein Problem für uns 🙂

Das erste Treffen

Als Christina und Michael dann das erste mal bei uns waren und sie erzählten, dass sie bereits 8 Jahre zusammen sind wunderte ich mich erstmal, denn Christina kannten wir bis dato nicht, das heißt, als die beiden zusammen kamen war Sebastians verrückte BMX Karriere bereits vorbei, Schlussfolgerung – das muss verdammt lange her sein – verdammt lange – sind wir schon so alt? 🙂 

Der große Tag

Die  Hochzeit war an einem Freitag Nachmittag und so zog Jesper und Sebastian zusammen los. Jesper begleitete Christina bereits ab dem „Getting ready“, Sebastian fuhr zu Michaels Trauzeugen wo er sich fertig machte. 

Die standesamtliche Trauung fand im Gerätemuseum der alten Schäferei in Ahorn statt. Dort trafen die zwei aufeinander. Michael wartete bereits drinnen auf seine Braut, sie lief mit ihrem Papa ein. Anschließend fand im Biergarten der alten Schäferei bzw. der Schäferstuben ein Sektempfang statt.

Die spontansten Brautpaarbilder unseres Lebens 🙂

Kurz bevor der unaufällige orange alte Bus die Hochzeitsgesellschaft zur abendliche Location bringen sollte, nahmen wir sie nochmal für ein paar Brautpaarbilder mit. Da es bereits relativ spät war und Herbst, stand die Sonne schon sehr tief, was natürlich einfach immer und immer wieder ein wahnsinniges Licht zaubert <3. 

Lasst die Feier beginnen…

Weiter ging es im Lokal 1627 in Coburg. Als wir am Anfang hörten das in dieses Lokal, 60 Personen passen sollen waren wir etwas ungläubig (wer es kennt, kann uns vielleicht verstehen). Aber wir können es euch anhand von den Bilder bezeugen, es klappt und das sogar ganz wunderbar. Dort gab es ein Hochzeitsmenü, welches wir als sehr lecker betitelt haben 🙂 Yummi.

Fotografen müssen manchmal gefordert werden!

Ein kleine „Fotografenherausforderung“ trat ein als Christina und Michael um 22.00 Uhr verkündeten das sie jetzt nochmal Zeit für ein paar Brautpaarbilder hätten. Da war so ziemlich niemand drauf eingestellt, aber auch das hat nach ein paar Testschüssen super funktioniert. Wir nahmen einfach die Straßenlaternen und/oder unseren Blitz als Beleuchtung. Wir lieben das Ergebnis des Shootings, denn es sind einfach außergewöhnliche Bilder geworden.

Unser Ausklang

Anschließend überraschte Christina ihren Michi noch mit einer kleine Band. Wir blieben noch kurz bei der Feier und auch wenn die Lust groß war, die Kamera wegzulegen und noch etwas mitzufeiern mussten wir uns verabschieden, denn die nächste Hochzeit am Samstag stand schon in den Startlöchern. 

Ihr wollt mehr sehen?

Mehr von Christina und Michael findet ihr unter Hochzeit und zwar genau hier: http://zweikfotografen.de/portfolio/christina-und-michael