Marina und Thilo fragten uns irgendwann im November an, sie wollen im Dezember standesamtlich heiraten. Nur sie und ihre zwei Kinder. Allerdings können sie nicht zu einem ersten Kennenlernen bei uns vorbei kommen, denn sie wohnen zwei Stunden Autofahrt entfernt. Auf die Frage, ob sie irgendeinen Bezug nach Coburg hätten, erzählte uns Marina, dass sie nach den schönsten Standesämtern Deutschlands gegoogelt hat und so auf Coburg aufmerksam geworden ist. 

Für uns ist das Coburger Standesamt mittlerweile „normal“ geworden. Wie oft haben wir dort schon fotografiert und auch selbst dort geheiratet. Wenn wir solche Anfragen bekommen (ja das kommt tatsächlich öfters vor) wird uns dann immer wieder erst bewusst, wie schön das Bürglaßschlösschen und der Trausaal doch wirklich sind.

Geplant war eigentlich ein Kurztripp nach Coburg inkl. heimlich heiraten. Niemand von der Verwandtschaft wusste davon. Leider macht, wie so oft in diesem Jahr, Corona einen Strich durch den Plan. Geschlossene Hotels, geschlossene Restaurants… So wurde es am Ende ein Tagestripp.

Für uns ist es immer eine ganz besondere Stimmung im Trausaal. Nur die vier, keine Gäste, keine Trauzeugen. Ganz anders und auf jeden Fall genauso schön.

Nach der Trauung durften wir noch kurz im Trausaal bleiben und die vier dort fotografieren. Anschließend ging wir noch weiter in den Hofgarten und auf den Schlossplatz um ein paar Familien- und Hochzeitsbilder zu machen.